PC Prima empfiehlt: Festplattenpartizipierungen für sichere Daten-Backups

Um die Schnelligkeit des Computers dauerhaft zu gewährleisten, ist eine regelmäßige Pflege des Systems unumgänglich. Neben Softwareupdates spielt dabei auch die Sicherung der eigenen Daten eine wichtige Rolle um für mehr Platz und eine schnellere Festplatte zu sorgen. Überflüssige Dateien können dabei entfernt und wichtige Inhalte vor Angriffen durch bösartige Software geschützt werden.

Da der Preis für Speichermedien in den letzten Jahren enorm gesunken ist und man schon für wenig Geld Festplatten mit einer hohen Speicherkapazität bekommt, bietet sich ein externes Festplattenmodell für die Datensicherung an. Das hat den Vorteil, dass man seine gesicherten Daten mit verschiedenen Rechnern verwenden kann. Doch vor der Sicherung sollte die Festplatte entsprechend formatiert und partioniert werden. Je nachdem ob man primär mit einem PC oder aber mit einem Mac arbeitet, sind unterschiedliche Formate wählbar.

Ein recht vielseitiges Format ist FAT32 (File Allocation Table), welches zu allen gängigen Betriebssystemen kompatibel und somit für Mac- als auch PC-User geeignet ist. FAT32 formatierte Festplatten lassen sich sogar an Digitalreceivern oder Spielekonsolen wie der Playstation 3 anschließen. Im Internet sind leicht bedienbare Programme als kostenlose Downloads zu finden, mit denen sich Festplatten in diesem Format einrichten lassen. Die Formatier-Assistenten aktueller Windows-Versionen bieten FAT32 nicht mehr als Auswahl an, so dass auf externe Programme zurückgegriffen werden muss.

Der einzige Nachteil bei FAT32 ist die Verwaltung umfangreicher Dateien. Das Format berücksichtigt nur Dateien bis zu einer Größe von 4 Gigabyte. Wenn man seinen Computer für Videoarbeiten nutzt und daher große Filmsequenzen über 4 GB speichern will, muss man auf eine alternative Formatierung ausweichen.

Für Windows-Systeme bietet sich als Alternative NTFS (New Technology File System) an, welches moderner ist und gegenüber FAT32 sogar eine leicht erhöhte Lese-/Schreibgeschwindigkeit und besseren Schutz vor Datenverlust anbietet. Apple Computer können dieses Format jedoch nicht lesen! Wer ausschließlich an einem Mac arbeitet, kann unter OS X eine Partition im Format HFS+ (Hierarchical File System) erstellen, die wiederum von Windows-Rechnern nicht gelesen werden kann.

Soll die externe Festplatte universell einsetzbar sein, entscheidet man sich entweder für FAT32 (hierbei ist jedoch die Begrenzung der Dateigröße zu berücksichtigen) oder man partitioniert die Festplatte und formatiert die einzelnen Partitionen im gewünschten Format: NFTS für Windows, HFS+ für Apple und FAT32 für gemeinsam genutzte Dateien. Je nachdem an welchem System man häufiger arbeitet, desto großzügiger sollte der Speicherplatz für die entsprechende Partition gewählt werden.

Da bei jeder Formatierung der Inhalt der gesamten Festplatte gelöscht wird, ist es notwendig die Festplatte vor der Verwendung zu partionieren und erst danach zu benutzen um so einen Datenverlust zu vermeiden.

Hat man erst einmal überflüssige Dateien von seinem Computer entfernt und alles Wichtige auf der neuen externen Festplatte gesichert, kann man zusätzlich die Computerleistung des PC prima verbessern, indem man die System-Festplatte defragmentiert. Dabei werden digitale Lücken geschlossen, die durch das Löschen einzelner Dateien entstanden sind. Durch diese Leistungsoptimierung profitiert man anschließend von einer schnelleren Festplatte und einem besser und sicherer laufendem System.

Schauen Sie auch einfach mal bei PCPrima rein, dort gibt es mehr Infos.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Internet, Internetgeschwindigkeit, Leistungsoptimierung, Malware, PC Prima, PCPrima, Sicherheit, Soziale Netzwerke abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s