Großangriff auf Soziale Netzwerke

Über das Internet mit alten Freunden in Verbindung bleiben und jederzeit die aktuellsten Neuigkeiten mit allen teilen. Soziale Netzwerke machen dies möglich und Millionen Nutzer weltweit sind bereits täglich auf solchen Plattformen online. Daher war es nur eine Frage der Zeit, dass sich auch hier erste Viren breit machten. Hacker-Angriffe in denen gezielt persönliche Informationen  der registrierten Nutzer gespeichert wurden gab es schon viele. Doch verbreiten sich erst jetzt im großen Maße Viren und Trojaner, die nicht die Server der Anbieter befallen, sondern die Mitglieder auf direktem Weg erreichen.

Das weltweit größte Soziale Netzwerk, Facebook, bietet mit mehr als 500 Millionen Nutzern für Cyber-Kriminelle eine sehr große Angriffsfläche, denn nirgends im Internet versammeln sich mehr Menschen auf virtuelle Weise. Dabei machen sich die Angreifer Sicherheitslücken in Browsern zu Nutze und kapern so fremde Facebook-Konten. Über diese Konten wird bösartige Software (Malware), als Chat-Nachricht getarnt, automatisch an alle Freunde des Account-Inhabers geschickt. Klicken die Freunde auf den in der Nachricht enthaltenen Link, werden sie auf eine manipulierte Internetseite weitergeleitet. Von dieser Seite aus schleust sich völlig unbemerkt ein Virus auf den PC des Anwenders. Dieser Virus verfolgt nur das Ziel, den Facebook-Account des Nutzers zu entern und sich ebenfalls als Chat-Nachricht getarnt automatisch an die Freunde des Konto-Inhabers zu verschicken.

Facebook hat diesen Angriff bereits erkannt und erste Gegenmaßnahmen eingeleitet. So wird beispielsweise eine Chat-Nachricht automatisch blockiert, sobald sich diese innerhalb kürzester Zeit ungewöhnlich häufig verbreitet.

Jeder Nutzer kann sich aber selbst am effektivsten vor solchen Angriffen schützen, indem er seinen Browser aktuell hält und sämtliche Sicherheitsupdates des Herstellers runterläd. Doch auch hier ist Vorsicht geboten. Updates sollten nur von vertraulichen Websites heruntergeladen werden. Vor allem frei verfügbare Software wird zunehmend auf Plattformen beworben, bei denen der Internet-Nutzer häufig völlig unwissend ein teueres Abo abschließt!

Zusätzlich ist eine aktuelle Antiviren-Software Pflicht. Da sich Viren jedoch schneller verbreiten als die Hersteller von Antiviren-Programmen reagieren können, bieten diese nur einen bedingten Schutz vor Viren und Trojanern. Vor allem Überwachungssoftware, die im Hintergrund den PC ausspioniert, wird häufig nicht erkannt. Daher sollte man bereits beim Nutzen Sozialer Netzwerke ein großes Augenmerk auf den Datenschutz im Internet legen und auch nur die Daten preisgeben, die wirklich notwendig sind. Vor allem ist ein gesundes Misstrauen gut. Wenn ein Freund ohne eine persönliche Ansprache einen Link zusendet, und diesen im Chat nicht genauer erläutert, sollte Vorsicht geboten sein. Besonders häufig sind diese gefälschten Nachrichten auf Englisch verfasst, so dass man schnell misstrauisch werden sollte falls man fast nur Freunde aus Deutschland in seiner Kontaktliste hat. Da die Nachrichten automatisch und vom eigentlichen Konto-Inhaber unbewusst verschickt werden, sollte dieser kontaktiert und so auf den möglichen Virus hingewiesen werden. Falls der PC tatsächlich infiziert sein sollte, lässt sich die Schadsoftware über kostenlose Scans im Internet aufspüren und entfernen. Aber auch hier sollte in jedem Fall auf seriöse Anbieter wie zum Beispiel PCPrima geachtet werden.

Mit diesen Tipps bleiben die Netzwerke weiterhin sozial und man kann unbesorgt mit Freunden weltweit in Kontakt bleiben. Und schauen Sie auch mal bei PCPrima rein.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Internet, Internetgeschwindigkeit, Leistungsoptimierung, Malware, PC Prima, PCPrima, Sicherheit, Soziale Netzwerke abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s