Mobile Viren auf dem Vormarsch

Die Zeiten in denen Viren und Trojaner ausschließlich Bedrohungen für den Computer waren, sind mit der fortschreitenden Technisierung wohl endgültig vorbei. Das Internet ist längst mobil verfügbar geworden und so macht sich bösartige Software auf immer mehr mobilen Geräten breit. Nachdem zuletzt vermehrt Kritik an Apples iPhone und dessen Sicherheitslücken, vor allem Lecks die den Datenschutz im Internet betrafen, laut wurden, hat es nun einen anderen Branchenriesen getroffen. Das Betriebssystem Android von Google ist laut aktuellen Berichten besonders in offenen WLAN Netzen durch böswillige Angreifer von außen gefährdet.

Wer sich mit seinem Android-Handy oder Tablet-PC in offenen Netzwerken aufhält, ermöglicht Eindringlingen offenen Zugriff auf Kalender, Fotoalben und Kontakte. So lässt sich zum Beispiel in Erfahrung bringen, wann die Person terminlich verhindert und somit nicht zu Hause ist – geradezu eine Einladung für Kriminelle.

Dass offene und ungesicherte WLAN Netze immer eine potenzielle Gefahr darstellen, sollte Computer und Internetnutzern eigentlich längst bekannt sein. Da jedoch viele Menschen auch mobil mit einem Laptop unterwegs sind und einer schnellen Internetgeschwindigkeit oft nicht widerstehen können, ist die Versuchung groß sich mal schnell in ungesicherte Netze einzuwählen um kurz Emails zu checken oder den Status bei Facebook zu ändern. Dabei wird oft ausgeblendet, dass Überwachungssoftware gezielt nach Nutzerdaten Ausschau hält und diese protokolliert. Entweder durch eine Online-Aufzeichnung der Bildschirmeingabe, oder aber über Spyware, die unbemerkt auf dem fremden Rechner installiert wird. Dabei wird nicht nur die Sicherheit sondern auch die Schnelligkeit des Computers beeinflusst. Das Programm zeichnet im Hintergrund sämtliche Daten auf und sendet diese über das Internet in regelmäßigen Abständen an einen externen Server. Oftmals bekommt der betroffene Nutzer davon gar nichts mit und wundert sich höchstens über die eingeschränkte Leistung des PCs.

Beim Hersteller für Antiviren-Software Ascentive.de macht sich eine deutliche Anfrage betroffener Kunden bemerkbar. Dabei sind es weniger Antiviren-Programme sondern vielmehr Software-Lösungen gegen Malware und andere hartnäckige Programme. Wenn der Schutz des PCs vernachlässigt wurde, muss erst einmal eine gründliche Säuberung des PCs durchgeführt werden, damit man nicht weitere Rechner im Netzwerk infiziert.

Egal ob stationärer Computer oder mobiles Gerät, die Bedrohung durch Viren und Trojaner scheint heutzutage gleichermaßen groß zu sein. Experten gehen sogar davon aus, dass in Zukunft primär mobile Geräte betroffen sein werden, da dort die Bekanntheit einer solcher Viren-Problematik noch nicht so bekannt ist. Dass Programmierer von Schadsoftware besonders clever sind und immer wieder neue Wege nutzen ihre Programme zu verbreiten, sieht man aktuell an den immer wieder präsenten Viren in Sozialen Netzwerken. Emails mit Links zu gefälschten Websites kennt man bereits, doch gefälschte Pinnwand-Einträge oder Private Messages mit solchen Inhalten sind bislang recht unbekannt. Es wird ein Katz und Maus Spiel bleiben, bei dem nur der bestehen kann, der seinen Computer so gut wie möglich schützt. Einen hundertprozentigen Schutz kann es trotz modernster Software leider nicht geben, da Programmierer von Viren immer wieder Schwachstellen finden und somit einen Schritt voraus sind.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Ascentive, Datenschutz im Internet, Internet, Malware, Sicherheit, Soziale Netzwerke abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Mobile Viren auf dem Vormarsch

  1. lawmacs schreibt:

    The Question here is are ever going to get rid of virus attack i don’t think so Thanks for the heads upon this one.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s